hr-iNFO Büchercheck: Ikarien von Uwe Timm


Ikarien

Uwe Timm ist ein Schriftsteller, der die Untersuchung der deutschen Vergangenheit immer wieder mit der Erkundung der eigenen Familiengeschichte verbindet. So auch in seinem neusten Roman „Ikarien“. hr-iNFO-Bücherchecker Alf Mentzer hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Der gefährlichste Ort der Welt von Lindsey Lee Johnson


Der gefährlichste Ort der Welt

Lindsey Lee Johnson hat mal Schülern Nachhilfe gegeben. Einem Interview zufolge dort, wo jetzt ihr erster Roman angesiedelt ist. Dieser Job ist die Brücke zu ihrem Roman. Er hat offenbar einen realen Hintergrund. hr-iNFO-Bücherchecker Frank Statzner hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

“Und es schmilzt” – Lesung mit Lize Spit am 18. November 2018


Lize Spit

Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit. Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Tyll von Daniel Kehlmann


Tyll Daniel Kehlmann

Seit wenigen Tagen ist er im Buchhandel: der neue Roman von Daniel Kehlmann. Wie sein Welterfolg „Die Vermessung der Welt“ ist „Tyll“ ein historischer Roman. „Tyll“ spielt in der Zeit des Dreissigjährigen Krieges.
Seine Hauptfigur heißt „Tyll Ulenspiegel“ – Ähnlichkeiten mit dem mittelalterlichen Narr Till Eulenspiegel sind nicht zufällig, wenn auch historisch nicht ganz korrekt.
hr-iNFO-Büchercheckerin Hardwiga Fertsch-Röver hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Die Chefin von Marie NDiaye


Marie NDiaye:

Marie NDiaye ist 1967 in Frankreich geboren, sie ist schwarz, sie hat in den letzten Jahren in Berlin gelebt, und sie ist eine der großen zeitgenössischen Autorinnen Frankreichs. 2009 erhielt sie den Prix Goncourt, die höchste literarische Auszeichnung Frankreichs. Mit ihrem neuen Buch, „Die Chefin“, erzählt sie die Geschichte einer sterngekrönten Köchin und kehrt so gewissermaßen ins Herz Frankreichs zurück. hr-iNFO Bücherchecker Frank Statzner hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau für Barbara Zoekes Roman “Die Stunde der Spezialisten”


Cover Die Stunde der Spezialisten

Mit dem Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau 2017 wird Barbara Zoeke für ihren Roman “Die Stunde der Spezialisten” ausgezeichnet. Die Jury mit Literaturkritikerin Dr. Insa Wilke, Literaturprofessor Dr. Heiner Boehncke und dem ehemaligen Vorsitzenden des hessischen Bibliotheksverbandes Aloys Lenz MdL a.D. votierte nach eingehender Diskussion der eingereichten Veröffentlichungen einstimmig für das kürzlich im Verlag Die Andere Bibliothek erschienene Buch. Der Magistrat der Stadt Hanau schloss sich einmütig dem Votum der Jury an.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Dann schlaf auch du von Leila Slimani


Dann schlaf auch du

Leila Slimani wird als Shootingstar der französischen Literaturszene gefeiert. Ihr Roman „Dann schlaf auch du“ führt uns nach Paris, zu einem gut situierten Paar. Nach dem zweiten Kind will Myriam wieder arbeiten gehen – also sucht sie zusammen mit ihrem Mann Paul nach einer Nanny. Sie finden die perfekte Lösung: Louise macht sich schnell unentbehrlich.
hr-iNFO-Büchercheckerin Karin Trappe hat den Krimi gelesen.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Faber. Der Zerstörer von Tristan Garcia


Faber Der Zerstörer

Tristan Garcia hat sich mit einer Philosophie des intensiven Lebens zu einer Stimme Frankreichs gemacht. Doch Garcia schreibt wie andere Lebensphilosophen, Camus oder Sartre etwa, auch Romane. Und tatsächlich kann man seinen Roman „Faber. Der Zerstörer“ aus der Perspektive seiner Philosophie lesen. hr-iNFO-Bücherchecker Frank Statzner hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

hr-iNFO Büchercheck: Am Himmel von Anna-Elisabeth Mayer


Am Himmel

“Am Himmel” heißt der neue Roman von Anna-Elisabeth Mayer. Für ihre ersten beiden wurde die Schriftstellerin aus Österreich mehrfach ausgezeichnet. Und auch dieser ist wieder preisverdächtig. hr-iNFO-Büchercheckerin Sylvia Schwab hat den Roman gelesen.

Weiterlesen »

Die Kieferninseln von Marion Poschmann


Die-Kieferninseln-Marion-Poschmann

Poschmanns Roman ist einer der ruhigeren Sorte, einer, auf den man sich einlassen muss. Für einen Japan-Fan wie mich ist das Setting natürlich sehr reizvoll. Poschmann gibt nicht alle Geheimnisse ihres Textes frei, einiges bleibt unter dichtem Nebel verborgen, mit einer Andeutung ins Mystische versehen, hier wird nicht alles auserzählt. 

Weiterlesen »

Jeden Donnerstag auf hr-iNFO:


Der "Büchercheck" stellt eine ausgewählte Neu­erscheinung vor. Wir sind Partner­buch­handlung. Näheres hier!

Ihr Lesetipp?


Schreiben Sie Ihre eigene Buch­em­pfeh­lung und wir ver­öffent­lichen sie auf unserer Website.

Büchergilde


Wir sind Partnerbuchhandlung der bibliophilen Buchgemein­schaft Bücher­gilde Gutenberg.

Regionale Literaturszene


Befreundete Autoren


  • Original Hanau: Der Underground-Künstler Helmut Wenske alias Chris Hyde
  • Literatur lokal: Das Literaturforum Hanau
  • Hartmut Barth-Engelbart ist der immer noch der alte Revoluzzer. Urgestein der Hanauer Szene, Lehrer, Musiker und Schriststeller.
  • Georg Klein erhielt 1999 den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau, u.a. für seinen geheimnisvollen Agentenroman "Libisdissi". Leider ist die Website des Autors derzeit nicht aktiv. Näheres gibts bei Perlentaucher.
  • Claudia Schreiber ist die Autorin von "Emmas Glück", das bei der Aktion "Hanau liest ein Buch" im Juni 2005 von besonders vielen Hanauern und Hanauerinnen gelesen wurde. Zuletzt las sie für uns aus dem satirischen "Naturführer" "Heimische Frauenarten" im Frühjahr 2010.
  • Jan Seghers (Frankfurt-Krimi) alias Matthias Altenburg (literarische Romane) las bei uns aus seinen Krimis "Ein allzu schönes Mädchen" (2004) sowie "Die Braut im Schnee" (2005). Zuletzt las er für uns aus dem vierten Krimi um Kommissar Robert Marthaler "Die Akte Rosenherz" im Frühjahr 2010 (siehe "Rückblick).
  • Matthias Fischer las im Dezember 2007 bei uns aus seinem zweiten Main-Kinzig-Krimi "Tödliche Verwandlung" sowie aus dem dritten Teil "Schlafender Drache" im Dezember 2009 (siehe "Rückblick).
  • Jutta Wilke, lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in einem gemütlichen Haus in Hanau. Ihre Geschichten schreibt sie am liebsten dort, wo bei ihr das Leben tobt - am Küchentisch. Einblicke in ihr Leben als Autorin gibt sie im eigenen Autoren-Blog Ihr Jugendbuch "Holundermond" erschien Anfang 2011! Alle Bücher von Jutta Wilke anzeigen

© 2017 Buchladen am Freiheitsplatz | Impressum & Datenschutz | AGB | Widerrufsbelehrung | Kontakt | RSS | Atom