Zur See von Dörte Hansen

Zur See von Dörte Hansen

von Dieter Dausien , 07.11.2022

Endlich ist - nach vier Jahren - der neue Roman von Dörte Hansen erschienen! Und wieder geht es um eine vergehende Welt des Nordens. Auf einer Indel in der Nordsee lesen wir die Geschichte der Familie Sander, deren Vorfahren zum Walfang aufs Meer gezogen sind und deren Haus heute das von Touristen bestaunte und fotografierte Schmuckstück der Insel ist.

Doch was nach außen so romatisch wirkt, stellt sich im Innern als Geschichte des Zerfalls dar. Dörte Hansen beschreibt dabei ihre Figuren mit großer Empathie - sie schaut ihnen förmlich in die Seele, in ihrer bekannt bildhaften Sprache. Und so ist es wieder ein großer Genuss, dieses wunderbare neue Buch von Dörte Hansen zu lesen, in dem keiner der Sätze zuviel ist.

»Dörte Hansen versteht es, so zu schreiben, dass thematischer Anspruch und literarische Zugänglichkeit Hand in Hand gehen. Das ist ein Glücksfall für die deutsche Literatur.« Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bibliographische Informationen

Mehr von diesem Autor

Mehr aus dieser Kategorie

Unsere Buchtipps