Wer bestimmt den Lernerfolg: Kind, Schule, Gesellschaft? von Remo H. Largo


Wer bestimmt den Lernerfolg

Seit Jahren diskutieren Politiker, Fachleute und Eltern darüber, welche Schulform die beste für unsere Kinder ist. Aus den Augen verloren haben sie dabei die Schüler selbst, ihre Individualität, ihre unterschiedliche Entwicklung und ihre Motivation, die den Schulerfolg maßgeblich bestimmt.
Der Bestsellerautor Remo H. Largo rückt die Schüler und ihre Bedürfnisse ins Zentrum seiner Forderungen.

Weiterlesen »

Schulinfarkt von Jesper Juul


Schulinfarkt

Dieses Buch bringt Jesper Juuls Analysen, Vorschläge und Provokationen zum Thema Schule auf den Punkt. Er bezieht darin vor allem Position für die Schüler, dabei aber nicht gegen die Lehrer. In seinem Plädoyer, die bestehenden Zustände an Schulen nicht mehr länger hinzunehmen, beschreibt der bekannte Konfliktberater und Familientherapeut die Bausteine, die eine neue Schule braucht – damit sie nicht länger eine Institution ist, die Kindern und Jugendlichen die natürliche Freude am Lernen austreibt.

Weiterlesen »

Kommunale Intelligenz von Gerald Hüther


Kommunale Intelligenz

Der Mensch lernt nur, was ihn begeistert. Nur, was mit unserer Erfahrungswelt zu tun hat und was wir in Beziehung zu anderen erfahren, etabliert neue und dauerhafte neuronale Verknüpfungen – Voraussetzung für wirklichen Lernerfolg. Gerald Hüther, einer der bekanntesten Neurobiologen Deutschlands, fordert die Umsetzung dieser Erkenntnis auf kommunaler Ebene.

Weiterlesen »

Disziplin, Respekt und gute Noten von Detlef Träbert


Disziplin, Resüekt und gute Noten

Der bekannte Erziehungsexperte Detlef Träbert liefert viele praktische Vorschläge für eine optimale Förderung des Kindes in Familie und Schule. Anschaulich erklärt er, wie Dialog und emotionale Nähe, Vertrauen und ein klares Auftreten der Erwachsenen Eltern und Lehrer sich positiv auf Leistung und Verhalten in der Schule auswirken.

Weiterlesen »

101 Rezepte für produktives Arbeitsverhalten von Monika Kerntke


101 Rezepte für produktives Arbeitsverhalten

Was soll ich da noch mal machen? Das Heft? Hab ich vergessen. Wie oft rollen Sie bei solchen Sprüchen innerlich mit den Augen? Unkonzentriertheit, Dazwischenrufen, Regeln nicht einhalten: Es sind die kleinen, ganz alltäglichen Unterrichtsstörungen, die am meisten Nerven und Unterrichtszeit kosten.

Weiterlesen »

Eine Schule für alle


Eine Schule für alle

In anderen Ländern längst eine Selbstverständlichkeit, wirft das Thema Inklusion angesichts des deutschen Schulsystems viele Fragen auf ganz besonders in der Sekundarstufe. Dass es geht, und vor allem, wie es geht, zeigt dieser Ratgeber. Denn es gibt Schulen, die den inklusiven Ansatz bereits erfolgreich verwirklichen. Wie genau sie das tun, erfährt man hier. Für Lehrer, Sonderpädagogen, Schulleiter und alle, denen das Thema am Herzen liegt.

Hier im Buch Buch blättern.

Niemand wird zurückgelassen von Anne Klein und Rainer Domisch


Niemand wird zurückgelassen

Wir brauchen ein Bildungssystem, das Kinder nicht frühzeitig sortiert, sondern möglichst lange optimal fördert. Wer gegen solche Reformen argumentiert, treibt die Spaltung der Gesellschaft weiter voran. In Finnland lächelt man nur, wenn deutsche Politiker hier dem Geheimnis des PISA-Erfolgs auf die Spur kommen wollen: Es ist doch ganz einfach, wenn man nur die richtigen Rahmenbedingungen herstellt!

Weiterlesen »

Positive Pädagogik von Olaf-Axel Burow


Positive Pädagogik

Lassen sich Schulleistungen wirklich durch die akribische »Vermessung« von Lehrern und Schülern verbessern? Dieser Glaube hat sich mit den vielen Vergleichsstudien durchgesetzt, und noch immer hat der Begriff »Disziplin« Hochkonjunktur – für Lernfreude oder gar Schulglück scheint da kein Platz zu sein. Dem widerspricht Olaf-Axel Burow mit seiner »Positiven Pädagogik«, denn: Schulglück und Spitzenleistung sind kein Gegensatz, sondern bedingen einander!

Weiterlesen »

Kinder Bildung Zukunft von Klaus Hurrelmann und Adolf Timm


KinderBildungZukunft

Drei Wege aus der Krise – In Zusammenarbeit mit FOCUS SCHULE wird eine Debatte über die Bildungspotentiale in Deutschland geführt. Im Fokus stehen das Elternhaus, der Kindergarten und die Schule. Beinhaltet sind Probleme und konkrete Lösungsvorschläge für Eltern, Lehrer und Schulen.

Weiterlesen »

Bildung braucht Persönlichkeit von Gerhard Roth


Bildung braucht Persönlichkeit

Weiterbildung? Bringt nichts! Unternehmen investieren hohe Summen in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, nach zwei Monaten ist wieder alles beim Alten. Unser Schulsystem verschlingt Milliarden – Pisa hat gezeigt, was dabei herauskommt. Der bekannte Autor Gerhard Roth erklärt, woran die Bemühungen um Bildung und Weiterbildung scheitern:

Weiterlesen »

Büchergilde


Wir sind Partnerbuchhandlung der bibliophilen Buchgemein­schaft Bücher­gilde Gutenberg.

Ihr Lesetipp?


Schreiben Sie Ihre eigene Buch­em­pfeh­lung und wir ver­öffent­lichen sie auf unserer Website.

Regionale Literaturszene


Befreundete Autoren


  • Literatur lokal: Das Literaturforum Hanau
  • Hartmut Barth-Engelbart ist der immer noch der alte Revoluzzer. Urgestein der Hanauer Szene, Lehrer, Musiker und Schriststeller.
  • Georg Klein erhielt 1999 den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau, u.a. für seinen geheimnisvollen Agentenroman "Libisdissi". Leider ist die Website des Autors derzeit nicht aktiv. Näheres gibts bei Perlentaucher.
  • Claudia Schreiber ist die Autorin von "Emmas Glück", das bei der Aktion "Hanau liest ein Buch" im Juni 2005 von besonders vielen Hanauern und Hanauerinnen gelesen wurde. Zuletzt las sie für uns aus dem satirischen "Naturführer" "Heimische Frauenarten" im Frühjahr 2010.
  • Jan Seghers (Frankfurt-Krimi) alias Matthias Altenburg (literarische Romane) las bei uns aus seinen Krimis "Ein allzu schönes Mädchen" (2004) sowie "Die Braut im Schnee" (2005). Zuletzt las er für uns aus dem vierten Krimi um Kommissar Robert Marthaler "Die Akte Rosenherz" im Frühjahr 2010 (siehe "Rückblick).
  • Matthias Fischer las im Dezember 2007 bei uns aus seinem zweiten Main-Kinzig-Krimi "Tödliche Verwandlung" sowie aus dem dritten Teil "Schlafender Drache" im Dezember 2009 (siehe "Rückblick).
  • Jutta Wilke, lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in einem gemütlichen Haus in Hanau. Ihre Geschichten schreibt sie am liebsten dort, wo bei ihr das Leben tobt - am Küchentisch. Einblicke in ihr Leben als Autorin gibt sie im eigenen Autoren-Blog Ihr Jugendbuch "Holundermond" erschien Anfang 2011! Alle Bücher von Jutta Wilke anzeigen

© 2019 Buchladen am Freiheitsplatz | Impressum | Datenschutz | AGB | Widerrufsbelehrung | Kontakt | RSS | Atom